Es wurde jetzt ein Buch veröffentlicht, welches das Zeug in sich hat, in Deutschland ganz kräftig Wellen zu schlagen. Allerdings werden die Staatsmedien über das Buch und die Thematik dieses Buches nicht viel berichten. Spitzenleute in der deutschen Regierung, allen voran Kanzlerin Merkel, haben mit dieser Veröffentlichung nämlich endgültig ihr Gesicht verloren. Es wird nämlich geschildert, was sich Anfang September 2015, beim großen Flüchtlingsansturm, wirklich abgespielt hat. Der Öffentlichkeit wurde ja erklärt, dass aus einer „humanitären Notlage“ heraus die Grenze für alle, ohne Papiere und ohne Kontrolle, geöffnet wurde und geöffnet blieb. Etwa 1 Million oder auch mehr strömten, durch Österreich transportiert, über die Grenze nach Deutschland. Die deutsche Kanzlerin Merkel und Österreichs Bundeskanzler Faymann hatten ja fast gleichzeitig die Grenzen für die Flüchtlinge geöffnet. Die deutsche Regierung plante dann aber, die Grenze nach einer Woche wieder zu schließen; alles war vorbereitet. Aus Angst vor „hässlichen Bildern“ und vor eventuellen rechtlichen Folgen blieb die Grenze offen; nicht aus moralischen Gründen oder wegen einer „humanitären Notlage“. Aus Angst und Feigheit und Verantwortungslosigkeit wurden Entscheidungen gefällt, deren Folgen immer deutlicher zu spüren sind; nicht nur finanziell. Die deutsche Regierung wird jetzt wohl eine Menge Fragen zu beantworten haben.

Interessant wäre natürlich auch zu wissen, wie Faymann und die österreichische Regierung auf eine deutsche Grenzsperre reagiert hätte. Es hätte ja nur zwei Möglichkeiten gegeben: Entweder ebenfalls sofort die Grenzen dicht machen mit allen Konsequenzen oder mit allen nachkommenden und mit den von Deutschland zurückgewiesenen Flüchtlingen versuchen, fertig zu werden. Ein Ding der Unmöglichkeit.

Ein halbes Jahr nach der Grenzöffnung kam es dann zum sogenannten „EU- Türkei- Flüchtlingsabkommen“. Auch dazu gibt es Neuigkeiten. Im Buch besagen Recherchen, dass Merkel konkrete Zusagen für Flüchtlingskontingente machte. Sie versprach, gemeinsam mit dem niederländischen Regierungschef Rutte, jährlich 150.000 bis 250.000 syrische Flüchtlinge direkt aus der Türkei in die EU zu holen. diese Zahlen blieben aber geheim, die Ratsmitglieder erfuhren nur vom Abkommen und es wurde einer „freiwilligen Aufnahme aus humanitären Gründen“ zugestimmt. Merkel hat die ganze EU hintergangen und in Kauf genommen, dass es die EU wegen der Flüchtlingsfrage zerreißt. Der „Brexit“ ist nicht nur, aber auch eine Folge der Flüchtlingskrise. Möglicherweise ist Erdogan auch deswegen so sauer auf Europa, weil Merkel ihre Zusage über die Aufnahme von Flüchtlingen nicht eingehalten hat.

Das Buch heißt übrigens „Die Getriebenen – Merkel und die Flüchtlingspolitik“.

Advertisements