In Syrien gab es wieder einmal einen Giftgaseinsatz. Die Opfer waren angeblich nur unschuldige Zivilisten, unter ihnen auch Kinder, und alle Welt rief sofort: Der Assad war´s! Ohne einen Beweis der Schuld Assads starteten die Amerikaner einen Raketenangriff auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt, bei dem es auch Tote und Verletzte gab. Es war ein eindeutig völkerrechtswidriger Angriff. US- Präsident Trump war sich ja ziemlich sicher, dass Assad für den Giftgaseinsatz verantwortlich war und ist und das reichte. Jetzt ging es auch in Europa so richtig los. Der US- Präsident Trump wird plötzlich bejubelt. Die NATO wird zum Eingreifen aufgefordert, von den USA werden weitere Angriffe erwartet, die EU soll sich mehr einbringen und alle sind sich einig: Assad ist schuld, Assad muss weg. Die Schuldfrage ist aber weiterhin nicht geklärt. Jeder sagt, Assad ist schuld, weil die anderen es ja auch sagen. Das ist wahre Logik.

Jetzt haben türkische und britische Behörden bestätigt, dass Sarin oder eine Sarin- ähnliche Substanz eingesetzt wurde. Nun, das ist eigentlich seit Tagen ziemlich klar, erst unmittelbar nach dem Giftgaseinsatz war auch die Rede davon, dass es Chlorgas gewesen sein könnte.Es ist dadurch aber immer noch nicht geklärt, wer es eingesetzt hat bzw. wie es freigesetzt wurde. Russland sagt ja, es wurde ein Waffenlager des IS oder anderer Terroristen von Bomben getroffen und dort war auch das Giftgas eingelagert. Eine glaubwürdige Variante jedenfalls. Auch eine „false flag“- Aktion ist nicht auszuschließen, um die USA zu Angriffen zu animieren.

Im August 2013 gab es auch einen Giftgaseinsatz in Syrien, bei dem je nach Informationsquelle 281, 355, 1.429 oder 1.729 Todesopfer zu beklagen waren. Damals hieß es auch: Der Assad war´s und Obama war ganz knapp dran, wegen des Überschreitens „roter Linien“ Angriffe zu starten. Auch der britische Premier Cameron wollte unbedingt einen Militärschlag gegen Assad. Für Obama dürften die Beweise aber nicht stichhaltig genug gewesen sein. Hinterher stellte sich auch heraus, dass die Türkei das Giftgas für diesen Angriff an syrische „Rebellen“ geliefert hatte. Das belegten türkische Parlamentsabgeordnete und der angesehene amerikanische Journalist Seymour Hersh. Es hat aber auch die UNO- Sachverständige Carla del Ponte behauptet, dass das Giftgas von „Rebellen“ eingesetzt wurde.

Und jetzt sollen Ermittlungsergebnisse von jenen Behörden und Leuten akzeptiert werden, die 2013 das Gas geliefert haben bzw.um jeden Preis einen grossen Krieg wollten?

Der amerikanische Journalist:

Erdogan als Giftgas- Verschwörer?

Fast eine Syrien- Intervention:

Advertisements