Dr. Wallentin hat in der „Sonntags- Krone“ mit seinem Artikel „Der wahre Skandal“ das Pariser Klimaschutzabkommen als genau das definiert, was es ist: Ein tragisch- komischer Witz und die Karikatur zum Artikel ( mit der Klopapier- Rolle) macht deutlich, wozu es gut ist: Zum A….wischen. Der Artikel klärt in kurzer, verständlicher Form darüber auf, was es mit diesem sogenannten Klimaschutzabkommen auf sich hat. Es wird aufgezeigt, dass mit wichtigen Mienen und beschwörenden Worten eigentlich nur eine „entweder- oder- Situation“ beschrieben wird. Entweder macht ein Unterzeichnerstaat des Abkommens etwas, was dem Klima dienen soll, oder er macht nichts. Es gibt ja keine Konsequenzen für den Staat. Dieser Wallentin- Artikel zeigt auch die Verlogenheit der Anhänger der Klima- Sekte auf. Die fallen jetzt über den US- Präsidenten Trump her, weil er aus diesem Abkommen ausgestiegen ist. Vielleicht fürchten sie um ihr Geschäft mehr als um das Klima. Apropos Geschäft: Das große Geschäft mit dem Klima kam, wenn ich mich recht entsinne, durch Al Gore ins Laufen. Jenem Al Gore, der bei der US- Präsidentenwahl 2000 nach umstrittenen Stimmenauszählungen gegen George W. Bush unterlag. Vielleicht bekam er als Entschädigung das Klimageschäft zugesprochen. Der Handel mit Emissionsrechten z. B. entwickelte sich ja zu einem gigantischen Geschäftsmodell mit dem Ziel, das Klima zu schützen. Viele vergleichen es aber mit dem Ablasshandel der katholischen Kirche des Mittelalters.

Es gehört Mut dazu, gegen den Strom zu schwimmen und die Heuchelei des Klimaschutzabkommens aufzuzeigen. Es ist aber auch nicht alltäglich, dass ein solcher Artikel veröffentlicht wird. Dafür gebührt Dr. Wallentin und auch der „Krone“ Dank und Respekt. Eine Schweizer Zeitung traute sich übrigens vor ein paar Tagen auch, gegen das Pariser Klimaschutzabkommen zu schreiben und dem US- Präsidenten Trump recht zu geben, weil er aus dem Abkommen ausgestiegen ist.

Donald Trump hat recht

Der wahre Skandal

Advertisements