Eine britische „Denkfabrik“ hat in zehn EU- Staaten eine Umfrage durchgeführt, bei der auch die Einstellung zur Zuwanderung hinterfragt wurde. Diese Umfrage wurde sozusagen „zweigleisig“ durchgeführt und ausgewertet. Befragt wurden insgesamt mehr als 10.000 Bürger über 18 Jahre und mehr als 1.800 „Meinungsmacher“ oder Meinungsführer“, in dem Fall auch Opinionleaders genannt. Die Ergebnisse sind höchst aufschlussreich und interessant. Ja zu einem Stopp der Zuwanderung von Muslimen sagen im Durchschnitt 55 Prozent, nein nur 20 Prozent. Die größte Ablehnung zur Muslim- Zuwanderung herrscht in Ländern, die „überrannt“ wurden, wie Belgien,Frankreich, Österreich oder Griechenland. Die Ausnahmen sind Polen und Ungarn mit einer Ablehnung von 71 bzw. 64 Prozent, obwohl sie fast keine muslimischen Zuwanderer haben. Österreich liegt mit 65 Prozent gegen Zuwanderung von Muslimen ebenfalls im Spitzenfeld. Die von Muslimen „überrannten“ Länder dürften also laut Umfrageergebnissen die schlechtesten Erfahrungen mit den „ungebetenen Gästen“ gemacht haben. Es geht aber weiter. Für durchschnittlich 55 Prozent ist die europäische Lebensweise nicht vereinbar mit der islamischen Lebensweise und 73 Prozent wollen ein Verbot der Gesichtsverschleierung. Ganz anders sieht es zu den gleichen Fragen bei der sogenannten Elite aus. Da sehen z. B. nur 35 Prozent die europäische und die islamische Lebensweise als unvereinbar an und für einen Zuwanderungsstopp von Muslimen sind gar nur 32 Prozent. Diese sogenannte Elite ist aber von den Problemen selten direkt betroffen.

Mit dem Hintergrund dieser Umfrage liegt die Forderung unseres Außenministers Kurz nach einer Sperre der Mittelmeer- Route für „Flüchtlinge“ genau im Trend. Über die Bewertung dieser Forderung als „Vollholler“ durch Kanzler Kern kann man denken was man will, aber sie entspricht dem Wunsch der Bevölkerungsmehrheit. Eine inoffizielle Bestätigung der Durchführbarkeit einer Sperre kommt vom österreichischen Generalstabschef, der sagt: „Die Flüchtlingsroute über das Mittelmeer kann militärisch sehr genau observiert werden“ und „…Man kann nahezu alle Flüchtlingsboote abfangen…“ Dass beide Punkte locker durchführbar sind, ist eigentlich allgemein bekannt. Dieses Wissen bestätigt aber auch, dass Regierungen wie z. B. die von Italien keinen Wert darauf legen, die Sperre der Route zu vollziehen und die Flüchtlinge zurückzuschicken. Sie unterstützen im Gegenteil Schlepperorganisationen und NGO´s beim Schleppen. Die Vorgangsweise beim Schleppen im Mittelmeer durch NGO´s wurde erst vor ein paar Tagen durch detaillierte Darstellungen der New York Times bestätigt.

Fast zeitgleich zur Umfrage der britischen Denkfabrik führte auch ein US- amerikanisches Meinungsforschungsinstitut eine Umfrage mit etwa den gleichen Fragen in ebenfalls zehn EU- Staaten durch. Eine der Fragen lautete, ob die EU oder die nationalen Regierungen damit betraut werden sollten, die Zuwanderung von Nicht- EU- Bürgern zu kontrollieren. eine deutliche Mehrheit in allen befragten Staaten von 82 Prozent (Ungarn) bis 54 Prozent (Italien) sprach sich für eine Kontrolle durch die nationalen Regierungen aus. Etwa die gleichen Werte gelten für die Binnenmigration innerhalb der EU.

Alle Ergebnisse zeigen, dass die EU- Kommission gegen die Bevölkerung der EU arbeitet und die meisten nationalen Regierungen um nichts besser sind. Es wird da wie dort gegen die Interessen der Bevölkerung regiert. Die Umfrageergebnisse der Elite bestätigen das.

New York Times beweist…

General: Mitelmeer kann…

Klare Mehrheit für Stopp…

Advertisements