Die ganze Welt wartet, je nachdem, angsterfüllt oder mit Furcht und Neugier, wie das Hochschaukeln der Krise zwischen Nordkorea und den USA weitergeht. In den Medien gibt es auch Gegenüberstellungen der Anzahl der Atomsprengköpfe beider Länder. 15 sollen es angeblich auf Seite der Nordkoreaner sein und 6.700 oder so bei den Amerikanern. Da wird aber nicht darauf eingegangen, ob da auch jene mitgezählt wurden, die die USA auf ihren weltweiten Stützpunkten, z. B. in Deutschland, gelagert haben. Bei diesem Zahlenvergleich alleine wäre es für Nordkorea ein hundertprozentiger Selbstmord, einen Krieg gegen die USA zu starten. Für einen Erstschlag bzw. einen Raketenangriff generell sind aber nicht nur Sprengköpfe nötig, sondern genau so Raketen mit entsprechenden Triebwerken. Dazu sorgte jetzt die renommierte „New York Times“ für einen Schock. In einem Artikel schreibt das Blatt, dass laut Ermittlern die Motoren für Nordkoreas Raketen von einem ukrainischen Produzenten geliefert werden. Von der Ukraine, die die Amerikaner um jeden Preis in ihren Einflussbereich und unter ihre Kontrolle bringen wollten. Wo sie Milliarden investierten und gemeinsam mit EU- Handlangern den russlandfreundlichen Präsidenten Janukowytsch wegputschen ließen. Wo die Amerikaner und die NATO- Leute ein- und ausgehen. Haben die neuen US- Freunde also den US- Feind Nordkorea mit sehr guten Flüssigkeitsraketenmotoren beliefert und wird es dafür auch Sanktionen geben? Ermittelt haben das Leute vom IISS, vom Internationale Institute for Strategic Studies. Allerdings sollen die Schuldigen laut Bericht nicht bei den Ukrainern und auch nicht, man staune, bei den Russen zu suchen sein. Es sollen „illegale Netzwerke“ sein, die die Triebwerke irgendwie nach Nordkorea brachten. Besonders glaubwürdig ist das aber nicht.

Gehen wir jetzt einmal ins Hochspekulative, zu einer sogenannten Verschwörungstheorie; spekulieren wir. Was wäre, wenn da keine „illegalen Netzwerke“ alleine den Triebwerks- Deal organisiert hätten, sondern wenn irgend ein „Dienst“ mitgewirkt hätte, um dadurch einen Konflikt auszulösen? In der Gegend ist es ja schon ziemlich lange ziemlich ruhig und der Militärisch- Industrielle Komplex würde nach Aktivitäten, Abbau von Altbeständen, Umsatz und mehr Einflussnahme in der Region verlangen? Zusätzlich könnte dadurch näher an China und Russland herangerückt werden.

Wie gesagt; nur eine Verschwörungstheorie.

Bericht der New York Times:    Unter dem Link „a new study“ im Bericht geht es zum Bericht der Leute vom IISS.

Advertisements