Jetzt gab es in Spanien mehrere Terrorattacken und plötzlich wird berichtet, dass es in Spanien in letzter Zeit so viele Festnahmen von islamistischen Terrorverdächtigen wie sonst nirgends gab und dass schon lange Zeit eine erhöhte Terrorgefahr bestand. Gab es Reisewarnungen? Nein, im Gegenteil. Es wurde berichtet, wie der Tourismus boomt. Brachten die Fernsehanstalten oder die Nachrichtenagenturen etwas über erhöhte Terrorgefahr in Spanien? Fehlanzeige; man wollte wohl das Tourismusgeschäft nicht zusammenhauen. Wird jetzt, nach den Anschlägen, von Spanien- Reisen abgeraten? Nein. Es heißt, wir sollen uns nicht einschüchtern lassen; wir sollen so weiterleben wie bisher und wir müssen uns daran gewöhnen. Es kann ja überall Anschläge geben.

Bei Terroranschlägen in der Türkei, in Ägypten oder Tunesien oder sonst wo außerhalb Europas wurde darauf hingewiesen, wie gefährlich es dort sei und welches Risiko man dort eingehe. Das könnte man jetzt nach den Anschlägen in Europa so auffassen, dass die Touristen das Risiko gefälligst in Europa eingehen sollen, da sie ja hier ihr Geld ausgeben sollen. Darum geht es.

Advertisements