Die Hatz auf US- Präsident Trump nimmt nicht hysterische Züge an, sie ist längst Hysterie pur. Mit seiner Vorliebe, Meldungen auf direktem Weg über Twitter zu verbreiten und TV- Stationen und Zeitungen dadurch zu umgehen bringt er genau diese Einrichtungen zum Schäumen. er nimmt ihnen dadurch „Interpretations- Spielraum“. Und trotzdem (oder gerade deswegen) müssen sie sich vom Präsidenten vorwerfen lassen, „Fake News“ zu verbreiten. Und die Medien, aber auch einflussreiche Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft lassen nichts unversucht, ihm was ans Zeug zu flicken. Vorwürfe wegen Sexismus, angebliche Sexorgien in russischen Hotelzimmern, Wahlbeeinflussung durch russische Regierungsstellen, verbotene Kontakte zu Putin. Die Sache wurde aufgeblasen zu „Russlandgate“ und brachte nichts. Wegen dieser „Russland- Affäre“ wurde sogar ein Amtsenthebungsverfahren beantragt, allerdings ohne Aussicht auf Erfolg. Massenproteste gegen Trump wurden organisiert, Wahlanfechtungen wurden in Überlegung gezogen. Weil er es wagte, auch linke Gewalt anzuprangern, gab es ein mediales Wutgeheul ohnegleichen. Er hat die neuen Russland- Sanktionen unterschrieben, obwohl er dagegen war; aber es blieb ihm nichts anderes übrig. Es gibt massenweise Leaks aus dem Umfeld des Präsidenten, um ihn ins Stolpern zu bringen, ihn aus dem Amt zu drängen. Ex- Präsident Obama und Hillary Clinton versuchen nach wie vor, Trump irgendwie zu stürzen. Es gab schon Gerüchte von einem missglückten Putsch im Weißen Haus. Ein Ex- CIA- Agentin will jetzt per Crowdfunding- Kampagne Milliarden an Spenden sammeln, um sich bei Twitter einzukaufen und Trump sperren zu können. In den Medien wird angezweifelt, ob Trump den Koffer mit den Atomcodes überhaupt anvertraut werden kann bzw. ob man ihm den nicht besser abnehmen soll.

Ist Trump wirklich der Verrückte, der Unberechenbare, der Gefährliche oder wird er nur so dargestellt? Warum wird er von vielen Staats- und Regierungschefs abgelehnt? Was macht er anders als die anderen oder was macht er permanent falsch? Wen hat er gegen sich und warum? Zustimmung finden nur militärische Entscheidungen wie ein „Vergeltungsschlag“ mit Marschflugkörpern auf Ziele in Syrien oder die Aufstockung des Militärs in Afghanistan. Könnte es also sein, dass der MIK, der Militärisch- Industrielle- Komplex, ein Multi- Milliarden- Bereich, mit ihm nicht zufrieden ist? Immerhin hat sein Vorgänger Obama in seiner achtjährigen Amtszeit nicht nur durchgehend Krieg geführt, sondern die von Präsident Bush „geerbten“ Kriege ausgeweitet und Hillary Clinton, Trumps Rivalin um die Präsidentschaft, hätte alle Voraussetzungen erfüllt, neue Kriege zu beginnen. Es gab auch Gerüchte, Trump würde einer NWO- Agenda von Globalisten im Wege stehen. Deswegen würde er als Gefahr für Amerika und für die Welt dargestellt und deswegen sei er als Präsident untragbar. Er ist auf jeden Fall einflussreichen Kräften im Hintergrund im Weg. Grund für seine Ablehnung könnte auch die Tatsache sein, dass Trump ein echter Rechter ist und das neue Rechts allerdings eindeutig links orientiert ist; ist in Europa nicht zu übersehen. Fakt ist, dass im Kampf gegen Trump alles erlaubt ist und keine Fakten mehr zählen. Er mag ein Rüpel sein, aber er ist kein Idiot. Seine Gegner darf er aber trotzdem nicht unterschätzen.

Advertisements