In Spanien, genauer gesagt in Katalonien mit der Hauptstadt Barcelona, war für 1. Oktober ein Referendum über die Abtrennung der Region von Spanien und Ausrufung der Unabhängigkeit angesagt. Dieses Referendum wurde von der spanischen Zentralregierung schon im Vorfeld verboten und für ungültig erklärt. Es wurde auch Informationsmaterial beschlagnahmt, es gab Internetsperren, es wurden katalanische Politiker festgenommen und es wurden vorgesehene Wahllokale gesperrt. Am Tag der Abstimmung zeigte die spanische Regierung ihr wahres Gesicht und auch, was sie von den oft strapazierten Begriffen wie Selbstbestimmung oder Demokratie oder Menschenrechten hält. Spezialeinheiten der Guardia Civil aus dem Raum Madrid waren nach Katalonien verlegt worden, um das Recht nach Auffassung Madrids durchzusetzen und die Einheiten hatten schlagkräftige Argumente. Abgesehen davon, dass die Sondereinheiten Wahllokale überrannten und Wahlurnen und Stimmzettel beschlagnahmten, gingen sie auch mit brutaler Gewalt gegen Abstimmungswillige und Demonstranten vor. Mit Schlagstöcken und Gummigeschossen wurde gegen die Menschen vorgegangen, es gab etwa 800 Verletzte. Es waren zehntausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Verweigerung ihrer demokratischen Rechte und gegen die Brutalität der Sondereinheiten zu demonstrieren. Es spielten sich Szenen ab, die an das faschistische Franco- Regime erinnerten. Es kam so weit, dass Feuerwehrleute die Menschen vor den Spezialeinheiten schützten. Der FC Barcelona wollte ein Fußballspiel aus Protest absagen. Er wurde aber vom Fußballverband gezwungen zu spielen. Es wurde hinter versperrten Stadiontoren ohne Zuschauer gespielt.

Spanien ist ja Mitglied der EU, welche immer wieder die europäischen Werte betont. Was machte jetzt die EU- Kommission? Sie machte das, was sie am besten kann: Nichts! Sie ließ es zu, dass sich die spanische Staatsmacht austobte. Sie sagte nichts, als der spanische Ministerpräsident Rajoy verkündete: „Es hat kein Referendum gegeben“. Sie pochte auf keine „europäischen Werte“. Sie schwieg ganz einfach und dieses Schweigen ist aufschlussreich genug.

Advertisements