Aus Großbritannien kommt das Eingeständnis, dass die Polizei längst überfordert ist und das Land vor der größten Terrorbedrohung aller Zeiten steht. In London soll eine immer kleiner werdend Polizeitruppe immer mehr Verbrechen aufklären und eine steigende Kriminalität verhindern und bekämpfen. Der islamische Bürgermeister Aman Khan hat aber beschlossen, dass die Polizei in den nächsten drei Jahren, bis 2020, etwa 450 Millionen einsparen muss. Als Folge davon wird und kann die Polizei sogenannte Kleinkriminalität wie Ladendiebstahl und Vandalismus, aber auch Verkehrsdelikte, nicht mehr verfolgen. Die Gauner werden jubeln und ob dieser Meldung auf den Bürgermeister anstoßen. Der Chef des britischen Inlandsgeheimdienstes MI 5 hat vor der größten Terrorbedrohung gewarnt, die er je erlebt hat. Dafür braucht es die gebündelte Kraft der Polizei und deswegen werden andere Sachen nicht mehr bearbeitet.
  Auch die EU- Kommission warnt vor Terrorangriffen, speziell auf Züge oder große Menschenansammlungen in Städten; sie sieht Züge als Hochrisikoziel. Sie schlägt deshalb einen “Aktionsplan zum verbesserten Schutz öffentlicher Räume” vor, der in den nächsten eineinhalb Jahren umgesetzt werden soll. Als Begründung für den Aktionsplan führt die Kommission an, dass sich der Fokus der Terroristen immer stärker hin zu Touristen- Hotspots, Bahnhöfen, Einkaufszentren usw. wendet. Die EU- Kommission warnt aber sogar vor Terroranschlägen mit chemischen oder sogar radioaktiven Waffen wie z. B. “schmutzigen Bomben”. In Deutschland wird es auch immer kritischer, können viele Straftaten nicht mehr verfolgt werden. “Die Situation lässt nicht mehr zu, die Kriminalität richtig zu bekämpfen. Das betrifft die Organisierte Kriminalität inzwischen ebenso wie Kapitalverbrechen. Der Zustand ist nicht mehr tragbar”, sagt der Landeschef des BDK. In Österreich ist es nicht viel anders. Laut Statistik sinkt zwar die Kriminalität in einigen Bereichen, aber es fehlen jede Menge Polizisten. Wenn man allerdings liest, was auf unseren Straßen so los ist, dann glaubt kein Mensch mehr an eine Abnahme der Straftaten und die Gerüchte wollen nicht verstummen, dass Anzeigen wegen z. B. Ladendiebstahl gegen bestimmte Ethnien wenn überhaupt, dann nur sehr zögerlich nachgegangen wird.
  Irgendwie wird man den Eindruck nicht los, dass sich der Staat aus seiner Verpflichtung, die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten, immer mehr davonstiehlt und das Feld freimacht für private Sicherheitsdienste. Der Staat bzw. die Polizei gibt gute Tipps, wie man in seinen eigenen vier Wänden für viel Geld die Sicherheit erhöhen kann. Der Staat zahlt Zuschüsse für Sicherheitstüren. Die Polizei gibt Ratschläge, wie sich Frauen kleiden und verhalten sollen, um “nichts herauszufordern”. Es werden Tipps gegeben, wo man sich, besonders bei Nacht, heutzutage nicht mehr aufhalten soll. Warum all das, wenn in punkto Sicherheit alles im “grünen Bereich” sein soll?
  Wer sind die Nutznießer dieser Situation und wem haben wir diese Zustände zu verdanken?
Advertisements