Eine österreichische Versicherung hat im Sommer eine dringend notwendige Aktion gestartet, die auch von einigen Medien  unterstützt wurde: „Bodenlos – Brotlos“. Das Plakat, auf dem ein Männergesicht im Asphalt steckt, hat wohl jeder gesehen. Bei der Aktion ging es darum, die Bevölkerung über die rasante Bodenvernichtung aufzuklären: Täglich werden in Österreich rund 20 ha Felder und Wiesen verbaut; verschwinden unter Asphalt und Beton. Damit sind wir Spitzenreiter in Europa. Es wird durch diese unüberlegte und kurzsichtige Vorgangsweise die Versorgungssicherheit mit Lebensmitteln in Österreich gefährdet bzw. zerstört, es werden Arbeitsplätze nicht nur in der Landwirtschaft vernichtet, sondern auch in den weiterverarbeitenden Bereichen. Schäden durch Wetterextreme werden zunehmen; versiegelte Flächen nehmen kein Wasser auf usw. Die Liste lässt sich problemlos erweitern.

Jetzt wurden mehr als 20.000 Unterschriften, die für den Erhalt unseres Lebensraumes gesammelt wurden, an die Parteivorsitzenden der Parlamentsparteien und an die politischen Entscheidungsträger in den Bundesländern übergeben. Mehr als 20.000 Unterschriften und sehr viele davon von hochrangigen und angesehenen Persönlichkeiten aus allen Bereichen; all diesen Menschen liegt Österreichs Zukunft am Herzen. Hoffentlich können diese Unterschriften die Politiker zum Nachdenken anregen und zu einer Trendwende bewegen. Es wäre höchste Zeit dafür!

Bodenlos macht arbeitslos

Bodenlos Brotlos:

Advertisements