Es ist noch keine vier Jahre her, dass in der Ukraine ganz zufällig Demonstrationen gegen die Regierung des rechtmäßig gewählten Präsidenten Janukowitsch begannen. Diese Demonstrationen erreichten ihren traurigen Höhepunkt, als es auf Seiten der Demonstranten und der Sicherheitskräfte insgesamt mehr als 100 Todesopfer gab; sie waren von unbekannten Heckenschützen erschossen worden. Die rechtskräftig installierte Regierung wurde letztendlich weggeputscht und der Präsident flüchtete nach Russland. Die Krise weitete sich aus, es kam zum Krieg in der Ostukraine, wo sich die Regionen Luhansk und Donezk für unabhängig erklärten und die Bewohner der Halbinsel Krim sich in einer Volksabstimmung mit überwältigender Mehrheit für einen Anschluss an Russland aussprachen. Am sogenannten „Maidan- Putsch“ war angeblich Janukowitsch selbst schuld, weil er ein Assoziierungsabkommen mit der EU ablehnte. Tatsache ist aber, dass sich vor und während des Maidan- Aufstandes laufend einige ehrenwerte Außenminister von EU- Staaten, US- Senatoren wie z. B. der für seine „Friedensmissionen“ bekannte Mc Cain, die sattsam bekannte damalige US- Vizeaußenministerin Victoria Nuland (F… EU), NATO- Leute und andere seriöse Typen hauptsächlich mit sogenannten Oppositionsführern trafen. Dass dabei lupenreine Faschisten und Neonazis waren, störte nicht. Immerhin hat die neue, vom Westen unterstützte Regierung, die zum Teil aus dieser braunen Brut bestand, das Assoziierungsabkommen mit der EU unterschrieben und die NATO hat in der Ukraine ebenfalls Fuß gefasst. Wirtschaftlich ging es aber immer mehr bergab, im Parlament gab es Prügeleien, Regierungsmitglieder wurden wegen aller möglichen Sachen angeklagt oder gleich verhaftet, Ausländer wurden eingebürgert und zu Regierungsmitgliedern ernannt.

Jetzt hat, wie berichtet wird, ein ukrainischer oppositionsnaher Nachrichtensender eine Umfrage durchgeführt. Die Frage lautete: „Sollten Sie jetzt zwischen der ehemaligen verbrecherischen Regierung und der heutigen wählen, für wen würden Sie stimmen?“ Das Ergebnis der Umfrage war keine Ohrfeige, sondern ein Tritt in die Magengrube der heutigen, vom Westen hofierten Regierung. Für Präsident Poroschenko stimmten nur 8 Prozent, für den beim Euro- Maidan weggeputschten ehemaligen Präsidenten Viktor Janukowitsch stimmten 92 Prozent. Und bei mehr als 47.000 Teilnehmern an der Umfrage kann sicher niemand behaupten, sie wäre nicht repräsentativ gewesen. Dass die Ukrainer auf die jetzige Regierung sauer sind, ist nicht verwunderlich. Die Währung ist abgestürzt, der Durchschnittslohn wurde auf unter 200 Euro gedrückt, die Arbeitslosigkeit ist extrem hoch, die Mindestrente liegt bei nur 40 Euro, die Lebenshaltungskosten sind bis zu 400 Prozent gestiegen etc. Durch den Krieg gab es außerdem in der Ostukraine eine Massenflucht nach Russland, von der Westukraine flüchteten viele in die EU- Staaten Polen, Slowakei, Ungarn und Rumänien. Diese Staaten werben aber auch gezielt ukrainische Facharbeiter an.

Die Ukraine ist jedenfalls fertig. Ein „großartiger“ Erfolg der EU und der USA. Der der EU auch viel Geld kostet.

Zur Umfrage:

Meldungen zur Ukraine:

Advertisements