Es hieß zwar vor einiger Zeit, dass der Krieg in Syrien vorbei, der IS geschlagen sei. Das mag im Großen und Ganzen auch stimmen, aber nicht generell und Krieg gegen die Regierung führt ja nicht nur der IS. Da sind ja viele Gruppen und auch ausländische Mächte beteiligt; offen und versteckt. Gerade jetzt berichten viele Medien über die Kämpfe in Ost- Ghouta, wo syrische Regierungstruppen gegen sogenannte „Rebellen“ und gegen Terroristengruppen wie z. B. die Al- Nusra- Front (nennt sich jetzt anders) kämpfen. Ghouta bzw. Ost- Ghouta vor den Toren von Damaskus sichert die Trinkwasserversorgung der syrischen Hauptstadt. Das ist einer der Gründe, warum die syrischen Regierungstruppen vorrücken. Das Problem ist, dass in der Gegend geschätzte 300.000 bis 400.000 Zivilisten leben, hinter denen sich die „Rebellen“ und Terroristen quasi verstecken. Bis vor etwa einem Jahr gab es im Wadi Barada wegen des Trinkwassers für Damaskus ebenfalls Kämpfe der Regierungstruppen gegen Jabhat al Nusra und Al- Kaida. Auf Grund eines Waffenstillstandsabkommens konnten damals die Terroristen aus der Gegend verschwinden und die Wasserversorgung für Damaskus konnte wieder instand gesetzt werden.

Jetzt versucht eben die syrische Regierung wieder, die Wasserversorgung der etwa 2 Millionen Einwohner von Damaskus zu sichern und die Rebellen und Terroristen zu schlagen bzw. zu vertreiben. Da diese Kämpfe, so wie alle kriegerischen Aktivitäten, leider auch zivile Todesopfer fordern, empören sich natürlich Regierungen, Menschenrechtler und Medien. Was tun? Soll Assad aufgeben? Das kann und wird er nicht tun; das wäre das Ende des souveränen Staates Syrien. „Wunderwaffen“ einsetzen, welche Zivilisten verschonen? Die gibt es nicht. Darauf hoffen, dass sich Jabhat al Nusra, die Al- Kaida- Gruppen und alle anderen Gruppen nicht mehr hinter Zivilisten verstecken, sondern sich dem Kampf stellen oder sich ergeben? Illusorisches Wunschdenken. Einen Waffenstillstand anbieten und aushandeln? Dann hätten die Terroristen und die anderen Regierungsgegner Zeit und Möglichkeit, sich neu zu formieren und aufzurüsten. Der Kampf würde verstärkt weitergehen, höchstens an einem anderen Ort. Assad könnte allerdings die USA ersuchen, die Kämpfe weiterzuführen. Sie sind ja ohnehin im Land, wenn auch illegal und völkerrechtswidrig. Die verstehen sich anscheinend darauf, bei Angriffen Zivilisten zu verschonen. Die haben die Städte Raqqa in Syrien und besonders Mossul im Irak vom IS befreit und großflächig zerbombt. Es gab allerdings nach den Kämpfen von beiden Städten Berichte, dass tausende IS- Kämpfer angeblich mit Duldung oder sogar Unterstützung durch die Amerikaner samt ihren Waffen unbehelligt verschwinden konnten. Sie wurden und werden wohl noch woanders gebraucht. Die Medienberichte über zivile Opfer bei den Kämpfen um diese Städte hielten sich sehr in Grenzen; nicht zu vergleichen mit denen über Ost- Ghouta. Aber es bomben in Ost- Ghouta ja auch syrische und russische Kampfflugzeuge, das ist ganz was anderes. Zu Mossul berichtete allerdings ein deutsches Magazin nach der Befreiung der Stadt, dass mindestens 9.000 Zivilisten bei den Kämpfen getötet worden seien. Würde Assad diese Variante wählen, wäre das aber ziemlich sicher sein Tod (siehe Gaddafi oder Sadam Hussein), auf jeden Fall aber das Ende Syriens. Es würde aufgeteilt werden. Der Plan vom „Regime Change“ in Syrien ist noch lange nicht aufgegeben.

Wenn der Krieg in Syrien wirklich beendet werden soll, dann müssen nur viele Politiker ihre Doppelmoral und ihre Heuchelei und die Unterstützung jener Kräfte aufgeben, die gegen die syrische Regierung und die Armee kämpfen. Keine Waffen und kein Geld heißt keine Kämpfe und keine bezahlten Söldner. So einfach wäre das in der Theorie. Und übrigens; was ist mit dem fast totgeschwiegenen Krieg der Saudis samt Verbündeten gegen den Jemen? Dort werden auch mit Vorliebe Krankenhäuser, Wohnsiedlungen und gut besuchte Märkte bombardiert. Wo überall Zivilisten sind. Dazu wird vornehm geschwiegen. Es bombardieren ja nicht die Syrer oder Russen.

Kampf um Mossul kostete…

Rakka: Der schmutzige Deal

Tausende IS- Kämpfer fliehen..

Advertisements