In Syrien gab es angeblich einen Giftgasangriff; Chlorgas soll es gewesen sein. Und es wird behauptet, dass er von der syrischen Armee oder ihren Verbündeten ausgeführt worden sein soll. Es soll viele Tote und noch viel mehr Verletzte gegeben haben und sonderbarer Weise soll es nur Zivilisten als Opfer geben und darunter viele Kinder; von Terroristen als Opfer hört man nichts. Obwohl an der ganzen Sache nichts bestätigt ist, weder der Angriff selbst noch die Täterschaft der syrischen Armee, gab es schon einen militärischen Vergeltungsschlag, von dem offiziell nicht bekannt ist, wer ihn durchführte.

In Syrien gab es in letzter Zeit mehrere angebliche Attacken mit Gas. Verdächtigt wurde immer die syrische Armee, bestätigt konnte das nie werden. Und: Wenn die Terroristen in Bedrängnis kommen, wird die syrische Armee mit irgendwelchen Verbrechen konfrontiert. Die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr groß, dass es sich, falls sie überhaupt passierten, um inszenierte Vorfälle handelt, die die sogenannten „Rebellen“ und Terroristen der syrischen Armee in die Schuhe schieben wollen. Dieses Mal ist das gleiche Muster erkennbar. Die Opfer, darunter fast nackte Kinder, werden von den Weißhelmen der Weltöffentlichkeit präsentiert. Von jener Hilfsorganisation, die Weißhelme genannt wird und von der bekannt ist, dass sie der Ableger einer Terrorgruppe ist, große Erfahrung im Medienbereich und in der Öffentlichkeitsarbeit hat und der schon einige gestellte und erfundene Schauergeschichten nachgewiesen wurden. Da diese Truppe von westlichen Regierungen unterstützt wird, ist natürlich sehr wenig Negatives darüber zu hören. Vom jetzigen angeblichen Giftgasangriff ist zu lesen, dass UNO- Mitarbeiter diese Attacke nicht bestätigen können und der UNO kann man sicher nicht nachsagen, dass sie auf der Seite von Assad steht. Präsident Assad hat übrigens die Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen, OPCW, zur Untersuchung des angeblichen Vorfalls aufgefordert und sie gebeten zu kommen. Es bestehen also starke und berechtigte Zweifel daran, ob es diesen Giftgasangriff überhaupt gab bzw. ob er von der syrischen Armee ausgeführt wurde und trotzdem hat US- Präsident Trump eine Strafaktion gegen Syrien angekündigt und bedroht zusätzlich Russland als Unterstützer von Präsident Assad. „Get ready Russia, because they will be coming…“ Das ist eine unmissverständliche Drohung. Unbestätigte Berichte und Gerüchte müssen also als Rechtfertigung für eine brandgefährliche Eskalation des Krieges herhalten. Und um das geplante rechtswidrige Vorgehen seriöser erscheinen zu lassen, soll jetzt eine Allianz von US- Amerikanern, Briten und Franzosen gebildet werden, um eventuell gemeinsam zuzuschlagen. Auch die Saudis wollen mitmachen und die EU hat ebenfalls nichts dagegen. Die Deutschen begleiten sogar einen US- Flugzeugträger mit einem Schiff auf dem Weg zur syrischen Küste.

Die Wahrheit interessiert niemanden, es geht nur gegen Präsident Assad und seine Unterstützer. Trump und May sprechen von einem „absolut verwerflichen Zwischenfall“ und sie fordern eine internationale Reaktion und Macron hält einen Angriff auf „Chemische Kapazitäten“ für möglich. Die westlichen Politiker werden jetzt verrückt, drehen durch. Sie nehmen eine unkontrollierbare Ausweitung des Krieges in Kauf; aufgebaut auf Vermutungen und Anschuldigungen. Auch internationales Recht hat im Syrien- Krieg noch nie wen interessiert, wie könnten sonst Spezialeinheiten vieler Staaten illegal und rechtswidrig in Syrien operieren und „Rebellen“ und Terroristen unterstützen. Es gilt das Recht der Stärke und nicht die Stärke des Rechts. Wie sagte doch Ex- US- Präsident Obama einmal: „Wir müssen Gewalt anwenden, wenn Länder nicht das machen, was wir wollen“. Diese Erfahrung haben schon viele Staaten machen müssen.

P. S.: Vielleicht kommt mein Artikel zu spät, haben Trump und seine kriegsgeilen Kumpane schon zugeschlagen.

Über die Weißhelme:

Advertisements