Es gibt sie nicht nur in Wien, sondern anscheinend in fast allen Parlamenten, selbst im EU- Parlament sitzen sie: Die „wilden“ oder fraktionslosen Abgeordneten. Im EU- Parlament sind übrigens aktuell 21 von den insgesamt 751 Abgeordneten fraktionslos. Im Wiener Parlament waren es angeblich schon einmal 15; im Moment ist es nur eine einzige Abgeordnete, die „wild“ als Zuhörerin in der letzten Reihe sitzt. Die letzte Reihe, und bei Bedarf auch die Reihe davor, ist ja für diese Abgeordneten reserviert. Wie wird übrigens jemand „wilder“ Abgeordneter? Am ehesten, und das passierte bisher auch am häufigsten, wenn jemand wegen grober Verstöße aus seiner Partei bzw. Fraktion ausgeschlossen wurde oder freiwillig aus seiner Partei bzw. Fraktion ausgetreten ist. Und es soll von denen niemand sagen, er bleibe als Abgeordneter im Parlament, weil er ja von den Wählern hineingewählt wurde. Die Wähler entscheiden sich meist für eine Partei und fast nie für einen bestimmten Abgeordneten. Dieses Argument zählt also nicht.

Da hätte ich jetzt einen Vorschlag bzw. eine Bitte an das Nationalrats- Präsidium: Sorgt doch bitte dafür, dass zumindest jene „wilden“ Abgeordneten, welche aus der Partei bzw. Fraktion hinausgeworfen wurden oder vorher noch freiwillig gingen, keinen Sessel mehr haben, sondern nur mehr einen Stehplatz. Nachdem sie ja nur mehr Zuhörer sind, falls sie überhaupt noch bei Sitzungen anwesend sind, reicht das allemal und sie brauchen sich dann auch nicht mehr vorwerfen lassen, dass sie „Sesselkleber“ sind. Wegen der Gage womöglich.

Advertisements