Auf allen möglichen Webseiten und in allen Zeitungen ist momentan zu lesen, dass die in Syrien aktiven „Weißhelme“ oder „White Helmets“ evakuiert wurden. Vom israelischen Militär wurden rund 800 Mitglieder dieser „Hilfsorganisation“ samt ihren Familien nach Israel gebracht, von wo es nach Jordanien weiterging. Letztendlich werden sie dann von Drittländern, wie z. B. Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, eventuell Kanada aufgenommen werden. Diese Weißhelme sind ja nicht unumstritten. Sie operieren nur in Rebellengebieten, sie haben noch nie mit der syrischen Regierung zusammengearbeitet. Sie standen mehrmals weltweit im Mittelpunkt des medialen Interesses wegen der bei Einsätzen gedrehten und dann publizierten Videos. Genau so oft wurde behauptet, dass dies gestellte Aufnahmen waren; verschiedene „Retter“ waren z. B. bei verschiedenen „Rettungsaktionen“ mit dem gleichen „geretteten“ Kind zu sehen, genau so wie es auch Aufnahmen gibt, bei denen Weißhelm- Mitarbeiter in anderer Kleidung und ohne weißen Helm, aber dafür bewaffnet, im Kreis von bewaffneten Männern (Terroristen, Rebellen?) zu sehen sind. Es wurde den Weißhelmen auch mehrmals unterstellt, Attacken mit Chlorgas und anderen chemischen Kampfstoffen inszeniert zu haben, um diese Attacken dann den Assad- Truppen in die Schuhe zu schieben und dadurch die USA und ihre Verbündeten zu „Vergeltungsschlägen“ zu bewegen. Das funktionierte auch; die USA, Großbritannien und Frankreich starteten Raketenangriffe auf syrische Militäreinrichtungen.

Wenn Israel jetzt diese Leute ins Land lässt und sagt, es handle sich da um „eine ausnahmsweise erfolgte humanitäre Geste“, so ist das wie eine amtliche Bestätigung, dass die Weißhelme zu den Terroristen oder zumindest zu den Rebellen gehören. Israel nimmt nämlich grundsätzlich keine syrischen Flüchtlinge auf und begründet das damit, dass das Land seine Politik der Nichteinmischung in Syrien beibehalte. Die Raketen- und Bombenangriffe der israelischen Luftwaffe auf syrische Einheiten und Militäreinrichtungen oder auf Hisbollah- Einheiten wie auch auf iranische Einheiten als legitime Unterstützer der syrischen Armee werden anscheinend von Israel großzügig als Politik der Nichteinmischung gesehen. Israel hat auch zugegeben, dass es in Syrien tätigen Terroristen medizinische Hilfe gewährt und und hunderte verwundete Kämpfer behandelt hat. Die Evakuierung der Weißhelme wurde von den USA und Großbritannien organisiert und ein Sprecher der Weißhelme sagte: „… Ich hoffe, sie retten uns, bevor es zu spät ist…“ Die Angst vor der regulären syrischen Armee muss groß sein.

Laut einer parlamentarischen Anfrage an die Bundesregierung hat Deutschland in den letzten zwei Jahren die Weißhelme mit 12 Millionen Euro unterstützt. Von den USA gab es seit 2013 mehr als 33 Millionen Dollar für diese Organisation, wie CNN berichtet und im Oktober 2016 berichtete der jetzt zurückgetretene britische Außenminister Boris Johnson, dass die britische Regierung bis dahin die Weißhelme mit 65 Millionen Pfund unterstützt hat; das sind aber nur einige der Unterstützer. Diese „Hilfsorganisation“ verfügte also über ein unglaublich großes Budget.

Jetzt sollen die Weißhelme also in einen Teil jener Länder evakuiert und umgesiedelt werden, die sie finanziert haben und für deren Interessen sie gearbeitet haben. Sie sollen also z. B. nach Deutschland gebracht werden oder auch nach Großbritannien, aber auf gar keinen Fall in die USA. Die nehmen solche Leute aus Sicherheitsgründen nicht. In einem Artikel wird es treffend so formuliert: „Die Weißhelme kommen „nach Hause„“.

Weißhelme und Al- Kaida terrorisieren…

Weißhelme: Eine NGO…

Weiße Helme ohne weiße Weste:

Advertisements