Seit es in Deutschland die „Alternative für Deutschland“, also die AfD gibt, wird gegen diese Partei von den sogenannten Altparteien zu Felde gezogen. Gegen diese Partei gilt das umgekehrte Motto der Drei Musketiere; also nicht „Alle für Einen“, sondern „Alle (Parteien) gegen eine Partei“ und den alten Platzhirschen und denen, die sich auch dafür halten, war bis jetzt kein Trick zu schäbig, um dieser verhassten Partei eins auszuwischen. Dass diese Partei am rechten Rand des politischen Spektrums steht, ist sicher unbestreitbar, aber deswegen alleine kann diese Partei nicht verboten werden. Gäbe es eine Handhabe für ein Verbot, wäre sie längst verboten. Sämtliche linken Parteien Deutschlands und sehr viele NGO´s haben sicherlich schon alle theoretischen Möglichkeiten prüfen lassen. Keine Chance; also wird geschimpft, gelästert, gehetzt, werden die Abgeordneten dieser Partei bedroht und attackiert, deren Wohnungen und Häuser und Autos beschmiert, beschädigt, in Brand gesteckt. Es werden aber auch die Wähler dieser Partei attackiert und beleidigt. Sie werden als geistig Minderbemittelte dargestellt, als brauner Mob, als fremdenfeindliche Hetzer usw. Und was ist der „Erfolg“ des Kampfes der „Guten“ gegen die böse AfD und ihre angeblich dummen und rechtsradikalen Wähler? Die AfD ist seit Mitte 2014 in 14 der insgesamt 16 Landtage vertreten, bloß Bayern und Hessen fehlen noch. Es gilt aber als sicher, dass sie nach den Wahlen im kommenden Oktober auch dort vertreten ist. Auch im Europaparlament ist die AfD vertreten. Es scheint, dass diese Rechtspartei umso stärker wird, je mehr sie bekämpft wird bzw. je mehr in Deutschland gegen die Bevölkerung regiert regiert wird und es spielt vielleicht auch eine Rolle, dass der linksextreme Bereich, zu dem z. B. die „Antifa“ gehört, relativ unbehelligt bleibt.

In Deutschland ist schon seit der Zeit vor der letzten Bundestagswahl zu beobachten, dass die Unionsparteien CDU/ CSU mit Merkel und Seehofer an der Spitze und die SPD als Koalitionspartner unter Nahles als Chefin immer mehr absacken und momentan zusammen keine 50 Prozent mehr erreichen. Die AfD hingegen steigert ihre Zustimmung und hat mit 17 Prozent Wähleranteil laut jüngster Umfrage die SPD bundesweit überholt, liegt auf dem 2. Platz hinter CDU/ CSU, die insgesamt nur mehr erschreckende 28 Prozent erreichen. Das ist zwar nur eine Momentaufnahme; immerhin sind SPD und AfD nur um einen einzigen Prozentpunkt getrennt, aber die einstige linke Großpartei und die neue rechte Partei sind gleichauf und deswegen ist in der deutschen Politik jetzt Feuer am Dach und mitschuldig an der Situation sind Vorkommnisse , wie sie zuletzt in Chemnitz und Köthen passierten und mitschuldig ist auch das politische Gezerre rund um den Verfassungsschutz- Präsidenten Maaßen. Der hatte es ja gewagt, Merkel zu widersprechen und deswegen wird sein Kopf gefordert.

Am Beispiel AfD sieht man, was passieren kann, wenn eine Regierung selbstherrlich am Großteil der Bevölkerung vorbei regiert und politische Gegner niederzumachen versucht; der Schuss kann ins eigene Knie gehen. Andere Regierungen, wie z. B. auch die österreichische, sollen das als warnendes Beispiel vor Augen haben.

Nachtrag: Ganz besonders sollte die linke Regierung in Schweden aufpassen, dass nicht die Schwedendemokraten zu der Partei werden, was in Deutschland die AfD ist. In Schweden ist nämlich auch das Fass am Überlaufen.

Advertisements