Während hierzulande, wenn von einem Klimawandel die Rede ist, nur vor einer gefährlichen Erwärmung gewarnt wird, hört man anderswo auch andere Töne. Man hört sie hierzulande auch, aber nur ganz leise, fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Oder hat jemand was von dem gehört, was vom Langley Research Centre der NASA vor ein paar Wochen veröffentlicht wurde? In diesem Bericht wartet die NASA mit ungewöhnlichen Erkenntnissen auf und warnt vor einer „Mini- Eiszeit“. Das werden unsere Klimapropheten, die auf dem CO2- Trip sind, aber gar nicht gerne hören. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum in den Mainstream- Medien so gut wie gar nichts darüber berichtet wird. Verursacht soll diese „Mini- Eiszeit“ – man glaubt es kaum – durch die Sonne werden und nicht durch CO2 oder Feinstaub oder Stickoxide. Genau genommen durch abnehmende Sonnenaktivität und Sonnenflecken. Das belegen auch Daten eines Satelliten. Die zeigen, dass sich die Thermospäre, die größte Luftschicht um die Erde, abkühlt und deswegen schrumpft. Das bedeutet, dass die Erde in eine globale Kältephase übergeht oder zumindest Teile der Erde betroffen sind. Dieser Rückgang der Sonnenaktivität heißt aber nicht, dass die Erde zu einer riesigen Eiskugel erstarrt, der Temperaturrückgang wird maximal ein paar Grad betragen und die kalte Phase könnte etwa 50 Jahre anhalten. In dieser Zeit könnte die Sonnenaktivität um bis zu 60 Prozent abnehmen. Eine vergleichbare Erscheinung gab es schon einmal, in den Jahren etwa zwischen 1650 und 1700 in Europa und Nordamerika mit extrem kalten Wintern. Diese Erscheinung wird von Forschern als „Maunder- Minimum“ bezeichnet. Und für alle, die mit den gestiegenen Temperaturen im Sommer keine rechte Freude haben und auf ein wenig Abkühlung hoffen: Einige Forscher meinen, diese „Mini- Eiszeit“ könnte ganz plötzlich hereinbrechen, ein NASA- Mann meinte gar: „Es kann bereits in einigen Monaten geschehen“ und andere Forscher gehen davon aus, dass es zwischen 2020 und 2030 so weit sein könnte. Es geht also nicht darum, ob diese Abkühlungsphase kommt oder nicht. Es geht nur mehr darum, wann sie kommt. Dass sie kommt, steht für die Forscher fest.

Völlig gegensätzlich zur NASA- Studie hat die US- Regierung jetzt eine dramatische Klimaprognose veröffentlicht, in der von einer anhaltenden globalen Erwärmung samt allen negativen Folgen ausgegangen wird. Von einer Klimaerwärmung, die vorwiegend vom Menschen verursacht wird. Jetzt kann das Rätselraten losgehen: Wird es kälter, wird es noch wärmer oder hebt die prognostizierte kommende Kälteperiode die ebenfalls prognostizierte anhaltende Klimaerwärmung auf? Die Zukunft wird es weisen.

P. S.: Vielleicht sollte auch einmal errechnet werden, ob nicht auch die Anzahl der Menschen (und eventuell auch die der grossen Nutztiere) zur Klimaerwärmung beiträgt?

 

Advertisements