„Ibizagate“ entwickelt sich für Österreich und die Österreicher zu einem Albtraum mit Fortsetzungen. Dass die von Regierungsämtern zurückgetretenen (doppelsinnig, das Wort, nicht wahr?) FPÖ- Leute bzw. der vom Bundespräsidenten auf Vorschlag des Kanzlers entlassene FPÖ- Innenminister durch Personen ersetzt werden, welche Spitzenbeamte sind oder waren, ist in der Verfassung so vorgesehen und auch gut so. Wenn jetzt aber in den nächsten Tagen mit einem Misstrauensantrag auch Kanzler Kurz und sein türkises Team gestürzt werden sollen, dann ist Feuer am Dach. Dann wird nämlich eine komplette Regierung aus sogenannten „Experten“ aufzustellen sein. Und mir fiel da eben fast eine Zeitung aus der Hand, als ich darin Vorschläge für mögliche Experten für eine Übergangsregierung bis nach der Wahl im Herbst las. Da geistern Namen durch die Medien, die ein ungläubiges Sich- wundern und Kopfschütteln auslösen. Ex- Bundespräsident Fischer scheint da auf; der hat angeblich aber schon abgewunken. Der vermied es ja sein Leben lang, Entscheidungen zu treffen, wie schon sein Parteigenosse Bruno Kreisky kundtat. Dann scheinen auf einer ominösen Wunschliste noch Namen auf wie z. B. Ex- EU- Kommissar Fischler oder Ex- Raiffeisen- Chef und Ex- Flüchtlingskoordinator Christian Konrad. Der soll sinngemäß einmal gesagt haben, dass er im Laufe seines Lebens viele Menschen vor den Kopf gestoßen habe, dies aber ganz bewusst gemacht habe. Im Sinne einer Quotenregelung scheint dann auch eine gewisse Heide Schmidt auf. Jene Heide Schmidt, die einst – lang, lang ist´s her – neben Jörg Haider saß, sich dann von der Haider- Partei trennte und als erste „wilde“ Abgeordnete im Parlament saß, dann mit Haselsteiners Geld das „Liberale Forum“ aufbaute und sich (vermutlich) in die politische Pension verabschiedete, nachdem diese Partei zu Grabe getragen wurde. Neben einigen anderen Namen scheint auch jener des ehemaligen Kanzlers Franz Vranitzky auf dieser Liste auf, der bis jetzt einige Male in der Rolle eines „Balkon- Muppet“ in Erscheinung trat.

Und bei diesen Namen soll man noch ruhig schlafen können?

Werbeanzeigen