In Deutschland wurde in den letzten Jahren die SPD durch die Arbeit von „Spitzenleuten“ regelrecht an die Wand gefahren und die letzte Vorsitzende hat vor ein paar Tagen endlich genervt das Handtuch geworfen. Sie hat es aber noch geschafft, den einstmals stolzen roten Verein auf etwa 12 Prozent zu „versenken“. Eigentlich könnte die Langzeit- Kanzlerin , Frau Merkel, jetzt ebenfalls beruhigt zurücktreten und abdanken. Dank ihrer unermüdlichen Bemühungen hat auch sie es geschafft, dass nicht nur die CDU, sondern die Union laut Umfragen einen absoluten Tiefstwert erreicht hat. Die Union ist im Moment, je nach Umfragen, nur mehr gleichauf mit den Grünen oder liegt sogar hinter ihnen. Die GROKO besteht, so scheint es, nur mehr aus zwei Komapatienten, die mittlerweile zusammen weit weg sind von einer parlamentarischen Mehrheit, wenn es nach dem Ist- Zustand geht.

Und auch in Österreich sollte die rote Hauptfigur, Frau Pamela Rendi- Wagner, je nach Diktion das Handtuch werfen oder den Hut draufhauen. Unglaubliche Selbstüberschätzung, politische Fehleinschätzungen, eine unverständliche Politik fernab der eigenen Wähler, eine absolut daneben gegangene Auswahl von „Beratern“ hat zu den heutigen Zuständen geführt. Es kann nur einen Neustart unter neuer Führung geben, um eventuell aus dem „Tal der Tränen“ herauszukommen. Anders sieht es in Österreich, im Vergleich zu Deutschland, bei den Schwarzen/ Türkisen aus. Im Gegensatz zu Merkel hat Kurz seine Partei in Höhen geführt, die nicht mehr für erreichbar gehalten wurden und mit Quertreibern wie z. B. Karas in Brüssel und aktuell Schützenhöfer in der Steiermark, wegen dessen Karfreitag- Vorstoßes, wird er allemal noch locker fertig.

Werbeanzeigen