Unser werter Herr Bundespräsident Van der Bellen tritt in letzter Zeit auf wie der leibhaftige Gottseibeiuns, er droht und warnt bis zum Erschrecken. Einmal droht er mit dem Weltuntergang. Mit der Auslöschung, mit der Vernichtung der Menschheit. Durch die von fast 8 Milliarden Menschen verursachte Klimakatastrophe. Ein anderes Mal warnt er in einem ausführlichen Interview („uns wird das Lachen noch vergehen“) vor den Folgen des Klimawandels und spricht von seiner Meinung nach notwendigen Maßnahmen. Dabei lüftet er die Maske des neutralen Staatsmannes und es kommt der Grüne zum Vorschein, der er immer war und weiterhin ist. Allerdings ist der Bundespräsident noch mehr „glühender Europäer“ als Grüner, wenn es darauf ankommt. Er ist ein glühender Verfechter der Klimarettung mit allen Maßnahmen wie z. B. Reduzierung des Verkehrs, Forderung nach kurzen Transportwegen bei Lebensmitteln usw. und hat trotzdem das CETA- Freihandelsabkommen unterzeichnet. Still und leise, als sollte es niemand wissen. Dieses Freihandelsabkommen, gegen welches es massiven Widerstand in der gesamten EU gab, gegen welches Millionen Menschen auf die Straße gingen. Und beim sogenannten Mercosur- Freihandelsabkommen, fürchte ich, wird sich das schäbige Spiel wiederholen. Fast 80 Prozent der Österreicher sind laut Umfragen gegen den Pakt. Und trotzdem: Einige EU- Staaten wollen das Abkommen, um ihre Exporte steigern zu können und auch die EU- Kommission will, dass das fertig verhandelte Mercosur- Abkommen in Kraft tritt. Jetzt schaut es allerdings danach aus, als hätte das österreichische Parlament das Abkommen zu Fall gebracht. Die Parteien haben sich mit Ausnahme der NEOS gegen das Abkommen ausgesprochen. Allerdings muss auch der österreichische Regierungsvertreter bei der Abstimmung im EU- Rat dagegen stimmen. Das aber ist noch lange nicht sicher, das hat man bei CETA gesehen. Und sollte dieser Regierungsvertreter umfallen und für Mercosur stimmen, dann wird selbstverständlich auch Van der Bellen unterzeichnen; ist ja im Sinne der EU. Aber man darf beim Mercosur- Pakt eines nicht außer Acht lassen: Der in der EU wegen der Brandrodungen im Regenwald geschmähte und verhasste brasilianische Präsident lässt deswegen roden, weil die Weide- und Ackerflächen wegen des Mercosur- Abkommens erweitert werden müssen. Die EU ist also für die Brandrodung und somit für den dadurch verstärkten Klimawandel mitverantwortlich.

In der Klimadebatte ist es anscheinend mittlerweile ein Dogma, dass der Mensch und nur der Mensch schuld ist am Klimawandel. Dass die Sonne bzw. die Sonnenaktivität eine mehr oder weniger große Rolle spielen könnte, wird einfach totgeschwiegen. Es geht nur um von Menschen erzeugtes CO2, um CO2- Steuern, um Emissionshandel (wie im Mittelalter der Ablasshandel), um Emissionszertifikate, um „Friday For Future“- Demos, um Greta- Hysterie. Es wird verschwiegen, dass die Klimamodelle, dass die Thesen einiger anerkannter Klimatologen widerlegt oder angezweifelt wurden bzw. werden, das „Hockeyschläger- Diagramm“ beispielsweise, welches ja über Jahre fast so etwas wie die Bibel der Klimaforscher war. Und vor nicht einmal einem Jahr warnte das „Langley Research Centre“ der NASA vor einer „Mini- Eiszeit“. Verursacht – man glaubt es kaum – soll sie durch die Sonne werden und nicht durch CO2, genau genommen durch abnehmende Sonnenaktivität und Sonnenflecken und diese „Mini- Eiszeit“ könnte laut der NASA- Leute jederzeit kommen. Auch das „Europäische Institut für Klima und Energie“ sagt, dass „die Behauptung eines menschengemachten Klimawandels als naturwissenschaftlich nicht begründbar“ anzusehen ist.

Werbeanzeigen