Fast ausnahmslos auf „Krone. at/ Bundesländer“ gelesen: Dämmerungseinbrecher festgenommen (4 Georgier). Tatverdächtiger (Afghane) nach Raub festgenommen. Minderjährige missbraucht: Staatenloser Asylwerber ist jetzt in Haft (Opfer sind 12 und 14 Jahre). Religionsstreit: Eltern verprügeln Tochter (Afghanin) grün und blau. Junge Asylwerber (11, 13) überfallen Teenager auf Bahnhof. Asylwerber stach mit Messer zu: 15 Monate Haft. 18- jähriger Asylwerber war Sextäter in Linzer Park. 8500 Euro pro Person: Wirbel um „teure Flüchtlinge“. Polizei verhindert erneut Massenschlägerei vor Disco (Jugendliche verschiedener Nationalitäten zwischen 12 und 17). Drei Asylwerber ließen Zug fast entgleisen. Trio wollte wartendem Mädchen Handtasche rauben (Ca. 20, südländische Typen). Flüchtling (18) bedrohte den Betreuer mit dem Umbringen. Flüchtling (29) wegen 20- fachem Mord in Syrien ist in Innsbruck zu lebenslanger Haft verurteilt worden. (Landeshauptmann) Stelzer: Haben ein Problem mit jungen Afghanen. Mädchen (16) ermordet: Verdächtiger Afghane flüchtig.

Der Mädchenmörder ist übrigens gefasst; er hat sich, von Bekannten unter Druck gesetzt, selbst gestellt. Das sind ein paar Meldungen von zwei, drei Tagen und da kann man beim Lesen schon nachdenklich werden. Mit 11, 12, 13 Jahren schon gewaltbereit und gewalttätig?! Messereinsatz ist mittlerweile schon fast alltäglich geworden und die Hemmschwelle sinkt generell immer mehr, auch bei sexuell motivierten Straftaten. Da sind Justiz und Legislative gefordert; beim Strafmaß und bei der Gesetzgebung. Es muss ja nicht gleich so sein wie in den USA, wo im Extremfall (angeblich) Kinder mit 5 oder 6 Jahren weggesperrt werden können, aber bewaffnete Räuber mit 11, 12, 13 Jahren ohne irgendwelche Sanktionen laufen zu lassen, kann es eigentlich auch nicht sein. Wenn diese Täter wissen, dass ihnen unter 14 Jahren absolut nichts passiert, ist das wie ein Freibrief für sie. Also sollte es schon eine Überlegung wert sein, ob die Strafmündigkeit nicht abgesenkt werden soll auf z. B. 12 Jahre. Und wer sich durch Gewalttaten wie beispielsweise Messerstecherei oder durch Sexualdelikte „auszeichnet“, sollte eigentlich jeden Anspruch auf Asyl, sofern es sich um Asylwerber oder Flüchtlinge handelt, verwirkt haben und abgeschoben werden, auch wenn er aus einem nicht als „sicher“ eingestuften Land kommt. Alles andere ist wiederum ein Freibrief. Der Täter weiß, er kann machen, was er will und wird nicht abgeschoben. Es gibt ja auch genug „landeseigene“ Straftäter, da brauchen wir doch nicht zusätzlich ausländische zur Bereicherung der Kriminalitätsstatistik.

Werbeanzeigen